Praxistipps vor der Fahrt in den Urlaub

Vor der Fahrt in den Urlaub mit dem Reisemobil oder Wohnwagen gibt es viele Dinge zu beachten. Wir haben für Sie einige wichtige Punkte zusammengetragen. 

Sind alle losen Gegenstände sicher verstaut, alle Türen, Fenster und Dachluken geschlossen, die Satellitenschüssel und die Treppe eingefahren? Stimmt der Reifendruck? Wurde der Öl- und Wasserstand und die Batterie des Wohnmobils überprüft?

Wir haben für Sie hier einige wichtige Punkte herausgestellt. Am Ende dieses Artikels können Sie sich auch unsere umfangreiche Checkliste herunterladen, die alles enthält, an was Sie vor und in Ihrem Urlaub denken müssen.

  • Reifen spätestens nach fünf Jahren wechseln: Die Reifen von Freizeitfahrzeugen werden häufig vernachlässigt, und das obwohl sie die schwere Beladung, die langen Strecken und die sommerliche Hitze meist stark beansprucht werden. In Deutschland wird als Mindestprofiltiefe für alle Autoreifen 1,6 Millimeter gefordert. Doch auch wenn sie noch genügend Profil haben, sollten die Reifen nach spätestens 5 Jahren ersetzt werden, da der Gummi porös und spröde wird. Durch diese Veränderung kann der Reifen die hohen Belastungen nicht mehr bewältigen. Das Risiko für einen Reifenschaden wird somit höher. Und damit die Urlaubsfahrt nicht zum Alptraum wird, ist hier rechtzeitiges Handeln ratsam.
  • Das Wohnmobil gleichmäßig und sicher beladen: Schweres nach unten, Leichtes nach oben – so wird das Fahrzeug durch einen tief liegenden Schwerpunkt stabilisiert. Verstauen Sie vor der Abfahrt alle losen Gegenstände gut, damit während der Fahrt nichts herunterfällt. Prüfen Sie ob alle Schränke und Türen sicher geschlossen und der Kühlschrank verriegelt ist.
  • Beachten Sie, dass Sie Ihr Fahrzeug nicht überladen: Um auf Nummer sicher zu gehen, dass Sie das zulässige Gesamtgewicht mit Insassen und Gepäck nicht überschreiten, lassen Sie das Fahrzeug wiegen. Eine Waage finden Sie z.B. in Entsorgungsfachbetrieben und überall, wo LKWs gewogen werden müssen. Ab September können Sie Ihr Fahrzeug auch bei schaffer-mobil wiegen lassen. Tipp: Wassertank vor der Abfahrt nicht voll machen, das spart viele Kilos.
  • Während der Fahrt im Wohnmobil nicht umhergehen: Nicht nur Fahrer und Beifahrer müssen angeschnallt sein, dies gilt auch für alle weiteren Mitfahrer. Kinder müssen während der Fahrt unbedingt angeschnallt sein. Die Sitzplätze im Fond sind dazu entsprechend ausgerüstet. Für die Sicherung in einem Kindersitz eignen sich nur die zulässigen Zwei- und Dreipunktgurte, die meist auf den nach vorne gerichteten Sitzplätzen verfügbar sind. Ein Aufenthalt in den Schlafkojen ist während der Fahrt verboten.
  • Insbesondere Gelegenheits-Wohnmobilisten sollten vor der Abfahrt eine Testfahrt machen, wenn das Fahrzeug komplett bepackt ist. Wohnmobile haben ein anderes Bremsverhalten als Pkws und auch die Sichtverhältnisse sind anders. Üben Sie auch auf bestimmte Schilder wie Gewichts-, Höhen- und Breitenangaben zu achten, damit es nicht zu unliebsamen Überraschungen im Urlaub kommt. Tipp: Bringen Sie einen kleinen Aufkleber mit Länge, Höhe, Breite und Gewicht sichtbar am Armaturenbrett an.
  • In Deutschland muss ein Feuerlöscher nicht verpflichtend an Bord eines Reisemobils bis 3,5 t zul. Gesamtgewicht mitgeführt werden. Es gibt jedoch in manchen Reiseländern eine generelle Feuerlöscherpflicht. Dazu gehören Bulgarien, Griechenland, Polen, Türkei, Lettland, Litauen und einige weitere. Für Fahrzeuge über 3,5 t ist der Feuerlöscher jedoch Pflicht.
  • Warntafel für Fahrradträger: In Italien und Spanien ist es Pflicht, überragende Transportvorrichtungen mit einer Warntafel am Auto zu kennzeichnen. In beiden Ländern müssen die Warntafeln eine Abmessung von 50×50 cm betragen, rot/weiß gestreift sein und Fahrtlicht reflektieren können. In der spanischen Variante muss die Warntafel zusätzlich schwarz umrandet sein. Linke und rechte Warntafel müssen zusammen nach innen zeigend ein V bilden. Bei nicht Beachtung in diesen Ländern drohen Bußgelder.

In unserer Urlaubscheckliste finden Sie alles, an was Sie in Ihrem Urlaub denken müssen, auf einen Blick.

Sollten Sie Fragen zur Sicherheit und Ausrüstung Ihres Freizeitmobils haben, stehen Ihnen unsere Werkstatt-Serviceberater gern mit Rat und Tat zur Seite. Hier finden Sie den richtigen Ansprechpartner.

Unsere Mitarbeiter im Campingshop sind für Sie da und beraten Sie, wenn Sie noch Zubehör für Ihren Urlaub benötigen. Besuchen Sie unseren Shop in Dresden oder bestellen Sie gleich bequem von zu Hause im Online-Shop

Wir unterstützen Sie jederzeit gern, damit Ihr Urlaub ein voller Erfolg wird!