Praxistipp: So gelingt Wintercamping

Warum eigentlich das Wohnmobil jeden Herbst abmelden, wenn der Winter doch jede Menge Möglichkeiten für wunderbare Reiseerlebnisse bietet? Mit diesen Tipps steht dem Wintercamping nichts mehr im Wege!

Heizen

Draußen klirrende Kälte, innen mollig warm – eine angenehme Temperatur ist entscheidend für das Gelingen eines tollen Winterurlaubs im Wohnmobil. Im Winter ist der Gasverbrauch v.a. durch die Heizung natürlich höher. Daher sollte man auf jeden Fall eine zweite Gasflasche mit an Bord haben. Wenn kein Gasfüllstandsanzeiger in der Bordelektronik integriert ist, sollte man vor der Reise und auch während des Aufenthalts die Gas-Vorräte regelmäßig prüfen. Dafür eignen sich Gasflaschenwaagen, Gas-Checker oder die Duo Control-Anlage von Truma, die automatisch von der leeren auf die volle Flasche umschaltet. Achten Sie auch darauf, Abgaskamin und Zwangsbelüftung immer von Schnee zu befreien.

Lüften

Auch wenn es schwerfällt – regelmäßiges Stoßlüften im Winter ist wichtig, um Feuchtigkeit und Schimmelbildung zu vermeiden!

Wasser und Abwasser

Im Winter können die Wasser- und Abwasserleitungen und -tanks schnell einfrieren. Lassen Sie daher die Heizung auf niedriger Stufe laufen, auch wenn Sie mal kurz nicht im Wohnmobil sind. Eine praktische Funktion ist der Frostschutzwächter, der sich bei Temperaturen von weniger als 4°C automatisch öffnet, um das Gefrieren von Wasser im Boiler zu verhindern. Damit sich Ihr Frischwasser also nicht in eine große Eispfütze unter dem Wohnmobil verwandelt, sollten Sie vor Befüllung die Heizung lange genug laufen lassen.

Schwieriger ist es beim Abwassertank, wenn dieser nicht beheizbar ist. Um das Einfrieren zu vermeiden, können Sie das Abwasser zeitweilig einfach in einem Eimer sammeln, den Sie unter den Ablauf stellen.

Sicher fahren

Gute Winterreifen sind für Wintercamper absolute Pflicht und passende Schneeketten gehören im Winter in die Heckgarage. Wenn Sie mit dem Wohnmobil im Ausland unterwegs sein wollen, informieren Sie sich bitte vorher über die Kfz-Winterausrüstungsvorschriften im Ausland, die der ADAC zusammengetragen hat.

Ausrüstung

Frostschutzmittel, Enteiserspray, Eiskratzer, Schaufel, Leiter und einen Besen mit langem Stiel, um den Schnee auch vom Dach entfernen zu können, sollten Sie auf jeden Fall dabeihaben. Viele Camper schwören auf eine Thermohaube, um das Fahrzeug auch im Fahrerhaus schön warm zu halten.

Reiseziele

Informieren Sie sich vorab über die Infrastruktur und Öffnungszeiten der gewählten Stell- oder Campingplätze. Besonders im Winter werden Sie sanitäre Einrichtungen mit hohem Standard und Trockenräume für nasse Sachen, die einige Plätze anbieten, schätzen lernen. Unsere Partner in Deutschland, Österreich und Italien heißen Sie sommers wie winters herzlich willkommen und als CleverCard-Besitzer können Sie dazu noch Geld sparen.

Mit diesen Tipps sollte dem mobilen Wintervergnügen nichts mehr im Weg stehen! Haben Sie noch weitere Tricks, mit denen Sie sich das Wintercamping angenehm gestalten? Schreiben Sie uns und wir werden sie in unserem Praxistipp ergänzen.

Wir wünschen Ihnen viele schöne Erlebnisse im Schnee!

Extratipp

Wenn Ihr Fahrzeug auch über die kalte Jahreszeit angemeldet ist, nutzen Sie doch die Zeit für Ihren anstehenden Werkstatttermin. So vermeiden Sie längere Wartezeiten im Frühjahr, wenn die meisten Camper ihr Fahrzeug aus dem „Winterschlaf“ holen.  

 

Newsletter

*Pflichtfeld | **Selbstverständlich behandeln wir Ihre Daten vertraulich und geben sie nicht an Dritte weiter. Sie können der Einwilligung in die Verarbeitung Ihrer Daten jederzeit gemäß unserer Datenschutzerklärung widersprechen.